Essen - mach dich ehrlich grün

Media

Am 21.01.2017 protestierten wir von Greenpeace Bochum gemeinsam mit anderen Greenpeace-Gruppen und Fossil Free auf der Eröffnungsfeier der Grünen Hauptstadt Essen, denn die Stadt Essen hält nachwievor 18,7 Millionen Aktien von RWE und unterstützt somit die Braunkohlelobby und bremst somit die Energiewende.

Während des Podiumsgesprächs zur Eröffnung machten wir mit Bannern auf die Problematik aufmerksam. Auch auf dem gesamten Gelände informierten wir Besucher über die Beteiligungen der Stadt Bochum an RWE und klärten über Alternativen auf.

 

Wir fordern:

- keine finanzielle Unterstützung des von RWE geplanten Kohlekraftwerks in Niederaußen
- zukünftig keine neuen Investitionen in die fossile Industrie
- nachhaltige und ökologische Kriterien für kommunale Investitionen

Im Dezember 2015 hat sich die Weltgemeinschaft auf dem UN-Klimagipfel darauf geeinigt, die globale Temperaturerhöhung auf deutlich unter 2°C zu beschränken. Dies ist allerdings nur möglich, wenn alle noch im Boden vorhandenen fossilen Energieträger auch tatsächlich im Boden bleiben. Nur Energiegewinnung aus erneuerbaren Energien wie Wind- und Sonnenkraft ist dann eine Option. Des Weiteren ist der Wert der RWE-Aktien von einem Höchstwert von 100 € im Jahr 2008 auf aktuell 12 € gefallen, wodurch Investitionen in RWE auch finanziell keineswegs sinnvoll sind.

Weiterführende Links

Fossil Free

Tags