Unser Jahresrückblick für 2016

Media

Ein ereignisreiches Jahr geht für unsere Gruppe zu Ende. In der Bildergalerie möchten wir Ihnen einen Einblick in unsere diesjährige Arbeit als Greenpeace-Gruppe Bochum geben. Viel Spaß!


In Bochum und Nachbarstädten beteiligten wir uns mit mehr als 25 Aktionen an Greenpeace-Kampagnen oder initierten eigene Kampagnen direkt in Bochum.
Das Jahr 2016 war dabei vor allem durch die Themen TTIP & CETA sowie Braunkohle bestimmt. Neben diesen Kampagnen haben wir aber auch an Themen wie gefährliche Chemikalien in Kleidung und Plastikmüll in Meeren gearbeitet sowie einige Vorträge in Schulen gehalten. Weiterhin haben wir wie fast jedes Jahr insgesamt drei der beliebten Multivisionsshows des Naturfotografen Markus Mauthe begleitet.
In der Bilderreihe können Sie sich in etwa 20 verschiedenen Bildern über unsere Aktionen und Kampagnen als Greenpeace Gruppe von Bochum informieren.

 

Erfolg für TTIP, Gefahr bei CETA:

Im Mai diesen Jahres wurden die TTIP-Leaks durch Greenpeace Niederlande veröffentlicht, welche eindeutig bewiesen haben, dass die Bedenken durch sämtliche Kritiker voll zutreffen. Daraufhin wurden die Verhandlungen zwischen den USA und der EU zu dem Freihandelsabkommen zunächst und höchstwahrscheinlich auch letztendlich beigelegt.

Kurz darauf wurde darüber diskutiert eine vorläufige Anwendung von CETA, des Freihandelsabkommens zwischen der EU und Kanada, durchzusetzen. Wir haben auf lokaler Ebene Unterschriften für einen Brief an Dr. Norbert Lammert und Axel Schäfer gesammelt, in welchem die beiden Bochumer Bundestagsabgeordneten aufgefordert werden, sich innerparteilich gegen die beiden Freihandelsabkommen einzusetzen. Dennoch und trotz der 320.000 Protestierenden in sieben Städten Deutschlands im September wurde die vorläufige Anwendung von CETA unterzeichnet. Im nächsten Jahr wird sich zeigen, ob das Freihandelsabkommen tatsächlich zwischen Kanada und der Europäischen Union zustande kommt. Gemeinsam mit vielen anderen Umweltschutz- und Verbraucherschutzgruppen werden wir deshalb auch im nächsten Jahr in Bochum den Protest gegen CETA aktiv auf die Straßen und Plätze tragen, solange bis eine vollständige Transparenz und eine demokratische Bürgerentscheidung über CETA durchgesetzt ist.

 

Eine Woche auf der Beluga II:

Vier Ehrenamtliche von Greenpeace Bochum waren im August eine Woche auf dem deutschen Greenpeace-Schiff Beluga II unterwegs. In Emden, Spiekeroog und Bremerhaven haben wir gemeinsam mit Ehremamtlichen von Greenpeace Paderborn Führungen auf dem Schiff gegeben. Dabei konnten sich die Besucher nicht nur über die Beluga an sich informieren lassen, sondern auch über geplante Ölbohrungen im Naturschutzgebiet Wattenmeer durch die Deutsche Erdöl AG (kurz DEA). Die Umweltminister aus Schleswig-Holsstein und Niedersachsen hatten die Macht dies zu verhindern, indem sie schlicht keine Genehmigung für die Ölbohrungen erteilen. Aus diesem Grund haben wir vor Ort hunderte unterschriebene Protestkarten von Passanten gesammelt, welche die beiden Umweltminister auffordern die geplanten Ölbohrungen nicht zu genehmigen.

Insgesamt war die Beluga fünf Wochen in dieser Kampagne unterwegs und es wurden über 20.000 Unterschriften gesammelt. Im Dezember diesen Jahres kam dann die grandiose Nachricht: Die Umweltminister sagen nein zu den Ölbohrungen!!!

 

Raus aus RWE - Divest now!

Wenn es falsch ist das Klima zu zerstören, dann ist es auch falsch von dessen Zerstörung zu profitieren. Nach diesem Motto ist die Kampagne zum Thema Divest zwischen Greenpeace und Fossil Free entstanden. Dabei sollen die verschiedenen Kommunen dazu bewegt werden ihre Aktien bei fossilen Energieträgern zu verkaufen und stattdessen in erneuerbare Energien zu investieren. Da vor allem in den Ruhrgebietsstädten RWE-Aktien sehr verbreitet sind, wird vor allem mobilisiert genau diese Aktien zu verkaufen. Dazu hatten wir Gespräche mit Vorsitzenden verschiedener Parteien in Bochum und haben diverse Aktionen gemacht.

Im September verkündete der Stadtrat schließlich, dass alle RWE-Aktien verkauft werden sollen. Das erste Drittel (2,2 Mio. Aktien) wurde bereits verkauft. Die anderen beiden Drittel sollen noch verkauft werden. Im nächsten Jahr werden wir natürlich weiter an dieser Kampagne arbeiten, denn noch hat die Stadt Bochum Aktien von RWE und Steag, die es ebenfalls zu verkaufen gilt!

 

Wie es 2017 weiter geht - vielleicht auch mit Dir?

Welche Themen wir im nächsten Jahr bearbeiten möchten, werden wir in den nächsten Wochen bei unseren wöchentlichen Plena diskutieren. Bereits Ende 2016 haben wir begonnen an einem "Konsumratgeber" speziell für die Stadt Bochum zu arbeiten. In diesem möchten wir Tipps für umweltfreundlichen Konsum in Bochum geben. Unteranderem sollen Möglichkeiten und passende Geschäfte für einen nachhaltigeren Lebensstil aufgezeigt werden. Auch zu den Themen RWE/STEAG und CETA werden wir vermutlich weiterarbeiten und zudem stehen im September auch die nächsten Bundestagswahlen an.
Wenn Du Lust bekommen hast mitzuwirken, würden wir uns freuen, wenn Du vorbeischaust! Unser erstes Plenum findet Dienstag am 10.01.2017 um 19:00 Uhr im Umweltzentrum Bochum statt.